Ausbau der BAB10/A24: A10-Unterführung in Bärenklau ab 8.12.2018 für 1 ½ Jahre gesperrt

Kremmen, den 10.12.2018

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

 

Wie bereits Mitte November 2018 gemeldet, ist im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 der Neubau des Brückenbauwerks BW77 am Wendemarker Weg (Gemeinde Bärenklau) zwischen Kirschallee und Bahnweg erforderlich.

 

Ab Samstag, 8.12.2018, ca. 9:00 Uhr,

 

à    muss die Durchfahrt der BAB10 in der Ortslage Bärenklau zwischen Kirschallee und Bahnweg bis                 voraussichtlich Mitte 2020

 

gesperrt werden. Zuvor wurde ein Buswendeplatz für den öffentlichen Personennahverkehr auf der südlichen Seite der A10 am Bahnweg auf der Fläche der momentan bestehenden P&R-Fläche (Haltestelle Bärenklau) errichtet.

 

à Betroffene Ortschaften

Bärenklau, Oberkrämer

 

à Umleitungsempfehlung

Umleitungsstrecken wurden ausgeschildert. Alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diese zu nutzen.

 

Für die den Anwohnerinnen und Anwohnern durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

 

cid:image002.jpg@01D3C6DB.57325450

 

Havellandautobahn GmbH & Co. KG

Mobil: +49 30 69808717 | Mail: presse@havellandautobahn.de

 

Havellandautobahn GmbH & Co. KG – Amtsgericht Frankfurt am Main, HRA 49813

Persönlich haftende Gesellschafterin: Havellandautobahn Verwaltungs-GmbH – Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 109498

vertreten durch die Geschäftsführer: Christian Höche, Dr. Günter Kaufmann, Ralf Nagengast, Iuliana Tanasescu, Dirk Willms