© Frank Liebke© Frank Liebke© Frank Liebke© Frank Liebke© Frank Liebke© Frank Liebke© Frank Liebke

Sanierung der kleinen Turnhalle wird mit 1,9 Millionen Euro gefördert

Kremmen, den 14. 07. 2022

Die Sanierung der kleinen Schulsporthalle auf dem Gelände der Kremmener Goethe-Schulen ist seit langem ein Anliegen, dass zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten als erledigt betrachtet werden will.

Nun sind vor wenigen Wochen die Sanierungsarbeiten gestartet und am 13. Juli 2022 kam zudem die willkommene Nachricht, dass das Bauvorhaben mit 1,9 Millionen Euro seitens des Landes Brandenburg gefördert werden wird.

Bürgermeister Sebastian Busse zeigte sich erfreut und erleichtert über diese Zusage.

Mit insgesamt 3,3 Millionen Euro schlägt die Sanierung des Objektes zu Buche und nun ist klar, etwa 60% dieser Summe werden dem ohnehin knapp bemessenen Haushalt der Stadt Kremmen erhalten bleiben.

Die Fördermittel kommen aus dem kommunalen Investitionsprogramm II (KIP II) des Landes Brandenburg.

Insgesamt standen hier 70 Millionen Euro zur Verfügung, die landesweit investiert werden. 

Das zuständige Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) hatte als Fördermittelgeber sachlich begründete, nachvollziehbare und eindeutige Kriterien zur Verteilung der Gelder zu Grunde gelegt.

Insgesamt bewarben sich 168 Antragsteller von denen letztlich 67 Anträge positiv beschieden werden konnten, darunter auch der, der Stadt Kremmen.

Bürgermeister Sebastian Busse dankt seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, welche die erfolgreiche Antragstellung mit Kompetenz und Geschick zum Erfolg führten.

Die Anregung, sich auf genau diese Fördermittel zu bewerben, kam ursprünglich aus der CDU-Fraktion, die im März 2021 einen entsprechenden Antrag in der SVV stellte.

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Symbolbild, Zeit-Geld-Bauen, Pixabay