Einheitsbuddeln in Kremmen (03.10.2019)

Frau Sabine Nickel-Dietrich und ihre Kollegen vom Wirtschftshof hatten alles perfekt vorbereitet: der Pflanzort war ausgewählt, ein Loch bereits ausgehoben, Werkzeuge und weitere Materialien sowie ein kräftiger junger Rotahorn aus der Baumschule Nauen lagen bereit. So konnte das "Einheitsbuddeln" ohne Verzögerung starten.

Bürgermeister Sebastian Busse, die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Frau Dr. Stefanie Gebauer, Frau Katy Lühder vom Umweltbeirat sowie Dieter Gaudian und Frank "Smily" Liedtke hatten sich eingefunden, um im Kremmener Stadtpark einen Rotahorn zu pflanzen.

Die Idee dazu stammt aus Schleswig-Holstein. Dort gibt es seit Jahren das Bemühen, an jedem 3. Oktober eines Jahres Bäume zu pflanzen. "Stell dir vor, jeder Bundesbürger würde am 03. Oktober einen Baum pflanzen, 83 Millionen, jedes Jahr - ein neuer Wald".

Frau Lühder gab jedoch zu bedenken, dass es mit dem Pflanzen allein nicht getan ist und jeder Baum, egal welchen Alters, Pflege bedarf.

Der junge Rotahorn wurde denn sogleich auch gedüngt und gewässert und wird künftig, wie die vielen anderen Bäume im Stadtpark, vom Wirtschaftshof betreut. Sollte der ein oder andere Fußballer oder Jugendclub-Gänger einmal eine Kanne Wasser in der Sommerhitze spendieren, kann dies nicht zum Nachteil sein.

[alle Schnappschüsse anzeigen]