Kremmener Lied

Rhin 

 

Kremmen, mein Städtchen am Rhin,

wo Graugans und Kraniche zieh'n,

Kremmen, mein Städtchen am Rhin, ja Rhin,

zu dir zieht's mich immer wieder hin.

 

Wo die Wiesen so grün und die Rapsfelder blüh'n,

wo der Storch Jahr für Jahr baut sein Nest,

sind wir gerne zu Haus, kennt ein jeder sich aus,

denn er weiß, dass sich's hier leben lässt.

 

Kremmen, mein Städtchen am Rhin,

wo Graugans und Kraniche zieh'n,

Kremmen, mein Städtchen am Rhin, ja Rhin,

zu dir zieht's mich immer wieder hin.

 

Wie das Luch sich uns zeigt, wenn der Nebel sich neigt

Und die Wolken sich spiegeln im See,

klopft der Specht dann im Wald, fühlt ein jeder es bald,

liebe Heimat wie bist du so schön.

 

Kremmen, mein Städtchen am Rhin,

wo Graugans und Kraniche zieh'n,

Kremmen, mein Städtchen am Rhin, ja Rhin,

zu dir zieht's mich immer wieder hin.

 

Wo den Nachbarn man kennt und beim Namen sich nennt,

wo zusammen man hält - alt und jung,

ist das Leben so schön, wenn gemeinsam wir geh'n

jeden Tag, jeden Weg voller Schwung.

 

Kremmen, mein Städtchen am Rhin,

wo Graugans und Kraniche zieh'n,

Kremmen, mein Städtchen am Rhin, ja Rhin,

zu dir zieht's mich immer wieder hin.

 

Rhin