aktuelle Pressemitteilung zum diesjährigen RESIST TO EXIST FESTIVAL 2018 (Vol. XV) in Kremmen

Kremmen, den 26.06.2018

"15 Jahre RESIST TO EXIST FESTIVAL - Die Welt blickt auf Kremmen. Und die Veranstalter auf die Region! Das RESIST TO EXIST FESTIVAL jährt sich in diesem Jahr zum 15. Jubiläum und wird vom 03. bis 05. August 2018 erneut auf dem Gelände des Landwirtes Christoph Brunner in Kremmen am Oranienburger Weg stattfinden. Über 40 internationale Bands locken an diesem Wochenende erneut Besucher aus allen Ecken der Welt in die als äußerst touristenfreundlich bekannte Stadt Kremmen. Bereits in den letzten Jahren erfreute sich die Stadt dank des Festivals über Besucher aus Schweden, Frankreich, Österreich, Schweiz, Italien, Niederlande, Dänemark, Russland, Tschechien, Polen, England, Irland, Spanien und selbst aus entlegenen Ländern wie Mexiko und Australien. Dies zeichnete sich auch im touristischen Hotelgewerbe der Stadt und ihrer Umgebung aus, in der alle buchbaren Hotelzimmer dank des Festivals restlos ausgebucht waren. Auch der nahegelegende Edeka Supermarkt sowie die Einzelhändler der Stadt Kremmen konnten an diesem Wochenende nach eigenen Informationen eine Umsatzsteigerung über das übliche Maß hinaus verbuchen. Als das RESIST TO EXIST FESTIVAL vor drei Jahren zum ersten Mal seine Zelte im Kremmen aufschlug, luden die Veranstalter die regionalen Flüchtlinge im Sinne der Integration zum kostenfreien Besuch des Festivals ein. Im Folgejahr weitete das Festival sein Arrangement in der Region deutlich aus, öffnete seine Tore für alle Kremmener Bürger und lud sie ein, kostenfrei an der Veranstaltung teilzunehmen. Im aktuell dritten Jahr, in dem das Festival erneut in Kremmen stattfinden wird, engagieren sich die Veranstalter nochmals intensivierter für die Region. Das Festival wird in diesem Jahr von der Band "Dalibor und die Unbestechlichen" (in der Andreas Dalibor, Leiter der Kremmener Kulturscheune „Tiefste Provinz“ mitspielt) mit dem "Kremmener Lied" eröffnet. Über dies hinaus erfolgten auch in diesem Jahr wieder Hotelbuchungen aufgrund des Festivals, was den regionalen Hotel- und Pensionsbetreiber*innen abermals ein freudiges Lächeln ins Gesicht zauberte. Wie auch im vergangenen Jahr ist davon auszugehen, dass alle Schlafgelegenheiten restlos ausgebucht sein werden. Die Eröffnung des Festes mit dem "Kremmener Lied" ist bereits ein äußerst starkes Zeichen und Bekenntnis der Veranstalter zur Region. Damit dies nicht nur bei einem symbolischen Zeichen bleibt, greifen die Veranstalter zu ihrem diesjährigen 15. Festivaljubiläum noch tiefer in die Vernetzungs- und Angebotskiste: bereits zu Beginn des Jahres begannen die Veranstalter mit der regionalen Jugendkultur und Jugendarbeit Vernetzungsgespräche zu führen. Pünktlich zu Pfingsten luden die Veranstalter daraufhin gemeinsam mit dem regionalen Jugendkoordinator Danny See zum gemeinsamen Grillen ein, stellten dabei ihren Do-It-Yourself-Ansatz vor, der allen Interessierten ermöglicht aktiv am Festivalgeschehen und dessen Planung Teil zu haben, und luden selbe aktiv zur Teilhabe am Fest ein. Daraus entwickelte sich inzwischen eine enge Kooperation, über die viele Kremmener Jugendliche bereits starkes Interesse zur Mitwirkung am Festival äußerten und in diesem Jahr auch aktiv daran mitwirken werden. Jugendkoordinator Danny See freut sich bereits schon jetzt auf die gemeinsame Vorbereitung und Einbindung seiner Kids beim größten Event der Region. Beim bloßen Mitwirken soll es aber nicht bleiben. In den vergangenen Jahren entwickelten sich aus dem DIY-Ansatz des Festivals für mehrere Jugendliche bereits erfolgreiche Karrieren und Unternehmensgründungen, die durch die Möglichkeit des Hineinschnupperns, aktiver Teilhabe und im Laufe der Jahre erfolgter Professionalisierung einzelner Gewerke letztlich überhaupt erst angestoßen wurden. Basierend auf diesem Ansatz bietet das Festival über die reine Veranstaltungsdauer hinaus für alle interessierten Jugendliche der Region in diesem Jahr auch reale Praktikumsplätze in der Licht-, Ton- und Veranstaltungstechnik an, die mit etwas Glück sogar in Festanstellungen übergehen und perspektivische Karrieremöglichkeiten mit sich bringen können. Um dem diesjährigen regionalen Engagement der Veranstalter die Krone aufzusetzen, verhandeln sie aktuell auch mit regionalen Futterständen um selbe mit in die feste Essensversorgung des Festivals einzubinden. Unter all diesen Gesichtspunkten und der eifrigen regionalen Kooperation hat dieses Festival einen außerordentlich guten Stand um zukünftig eine feste Instanz in der Region und vor allem ein internationales Aushängeschild für den regional positiven Nutzen durch aktive Kooperation zwischen Großevent und Region zu werden. Sicherlich, gut Ding will Weile haben - die Intensität des regionalen Engagements seitens der Veranstalter dürfte diesen Prozess allerdings deutlich beschleunigen und ist - das muss an dieser Stelle in aller Deutlichkeit gesagt werden - für Festivals in dieser Form normalerweise eher unüblich. Weder polizeilich, lautstärketechnisch oder anderweitig fiel das Festival in den vergangenen beiden Jahren negativ auf. Im Gegenteil: die Leiter*innen der beteiligten Ämter loben den überaus positiven und gemeinsamen Austausch mit dem Festival und die professionelle Organisationsstruktur dahinter. Solang es die Kapazitäten zulassen, wird das Festival auch in diesem Jahr wieder die Tore für einen kostenfreien Besuch der Kremmener Bürger öffnen. Rassismus, nationalistische Bekundungen, Sexismus, Chauvinismus und entsprechende Devotionalien sind dabei allerdings wie auch für alle anderen Festivalgäste tabu. Das RESIST TO EXIST FESTIVAL 2018 findet vom 03. bis 05. August 2018 am Oranienburger Weg in Kremmen statt. Tickets gibt es über tickets.resisttoexist.de und hekticket.de. Für alle, die den Vorverkauf verpassen sollten, wird es auch noch ausreichend Karten und der Abendkasse geben. In diesem Sinne: es darf gefeiert werden und Happy Birthday zum 15jährigen Festivaljubiläum!"