Goethe-Oberschule Kremmen

Vorschaubild

Straße der Einheit 2
16766 Kremmen

Telefon (033055) 2018002
Telefax (033055) 2018011

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.goethe-oberschule-kremmen.de

Vorstellungsbild

Die Goetheschule in unserer Stadt gibt es in dieser baulichen Form seit 30 Jahren. Sie hat eine Reihe von Veränderungen erfahren. Seit der Wende 1990 arbeiten die Lehrer und Lehrerinnen gemeinsam mit den Schülern und Eltern daran, der heutigen Oberschule ein eigenes Flair zu verleihen. Dieses Schulprogramm soll allen Beteiligten das bisher Erreichte, sowie klare Ziele und Wege aufzeigen, wie unsere Schule in den nächsten Jahren gestaltet werden soll.

Dabei ist uns wichtig, in regelmäßigen Abständen Rechenschaft über die Ergebnisse abzulegen, ständig neue Ziele zu formulieren und an Erfolgreichem festzuhalten. Die Schule soll ein Standort der Lebensfreude und Lernbereitschaft werden. Dabei wollen wir verstärkt die Kreativität und Bereitschaft der Schüler wecken; wollen sie dazu anhalten sich für die Schule, die Gemeinschaft und für sich selbst zu engagieren. Ein zunehmendes Angebot an Arbeitsgemeinschaften und außerschulischen Veranstaltungen soll dieses Engagement wecken.

Die Schüler sollen die Schule in zunehmender Weise als einen Lebensraum verstehen, in dem sie gemeinsam lernen, spielen, Sport treiben, Spaß haben, füreinander Verantwortung übernehmen und handeln.

 

 

Sie sollen einmal unsere Schule als kritische, selbstbewusste und einsatzbereite Menschen verlassen, die in der Lage sind, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Dabei achten wir darauf, dass sie ihren Lebensraum Schule auch selbst mitgestalten, sich mit ihm identifizieren, indem sie an der Gestaltung des Schulhofes mitwirken, eine Homepage gestalten und auf dem neuesten Stand halten, ein Schullogo entwerfen.

Die Eltern sind für unsere Schule ein wichtiger Faktor. Deshalb bemühen wir uns, sie für unsere Angelegenheiten zu gewinnen, ihnen Verantwortung zu übertragen und uns bei unserem Erziehungsauftrag zu unterstützen. Regelmäßige Gespräche und Kontakte sind dabei sehr wichtig. Wir Lehrer wollen den Eltern hilfreich zur Seite stehen, wenn es darum geht, die Jugendlichen auf das Leben vorzubereiten. Themenabende, die Einbeziehung der Eltern in schulische und außerschulische Veranstaltungen sollen dieses Miteinander unterstreichen und fördern.

Unsere Schule ist Dank der Stadt Kremmen eine moderne und gut ausgestattete Einrichtung geworden. Darauf können wir stolz sein. Es verpflichtet uns zu einem sorgsamen Umgang mit der Einrichtung, aber auch zum freundlichen und respektvollen Umgang miteinander. Die Schüler sollen lernen, dass Toleranz, Respekt dem anderen gegenüber, Hilfsbereitschaft und gutes Benehmen zu einem allgemein gebildeten Menschen gehören. Unser Schulprogramm zeigt, wie wir das erreichen wollen.

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

9. Sponsorenlauf in Kremmen

(05.05.2011)

Der 9. Sponsorenlauf der Kremmener Goetheoberschule ist Geschichte; aber die Ergebnisse sind noch immer spürbar: Mädchen und Jungen, die offensichtlich Probleme beim Laufen haben (Muskelkater)und die mit wohl behüteten Umschlägen durchs Haus flitzen (Sponsorengelder):

 

Ergebnisse:       

Jungen             

1. Dennis Lange 7a, 60 Runden                               

2. Benny Gamradt 9a, 54 Runden                            

3. Eric Friese 9b, 51 Runden   

Mädchen                                    

1. Celine Galinski 9b, 43 Runden

2. Janette Wesselow 9a, 36 Runden

3. Eillen Pischel 9b, 34 Runden

Unser Sportplatz hat eine Rundenlänge von 400 Metern. Da sind einige Kilometer zusammengekommen:

4188 Runden wurden von 261 Läufern gemeistert. Das sind 1675,2 Kilometer. Dabei wurden unsere Schüler mit viel Lauffreude von den Grundschülern und den Kitakindern in Kremmen unterstützt.

Unzählige fleißige Helfer und natürlich die Sponsoren haben zu diesem Erfolg beigetragen.

Das erlaufene Geld wird dem Verein „Kinderträume e.V.“ übergeben, damit wieder ein paar kranken Kindern ein Leuchten in die Augen gezaubert werden kann.

Ein Tag bei Ritter Sport

(04.04.2011)

Zweimal hatten Schüler unserer Schule die Gelegenheit, sich zu informieren wie aus einer Kakaobohne leckere Schokolade in den tollsten Variationen wird. Und sie durften selbst zupacken.

Bei Ritter Sport in Berlin lernt man viel über die Herstellung von Schokolade und wie die Kakaofrucht geerntet wird. In der Schokoladenfabrik kann man sogar seine eigene Schokolade herstellen oder erstellen lassen, allerdings macht es mehr Spaß, die Schokolade selber herzustellen.

Wenn man sich entschließt, die Schokolade selber zu machen , gibt es viele Süßigkeiten, die man dazumischt. Ich und viele andere hatten dort viel Spaß.

Klasse 7

Foto zu Meldung: Ein Tag bei Ritter Sport

Junge Reporter

(25.03.2011)

Am vergangenen Dienstag startete an unserer Schul das Projekt YouWiPod. Das "Büro Blau" wird innerhalb dieses Projektes die Schülerinnen und Schüer der 9. Klassen in die Gehimnisse der Radioproduktion und damit verbunden des Interwiewens einfühen. Neben wichtigen Übungn zum Sprechen, Vortragen und Formulieren werden sie sich über Berufe und deren Ausbildung informieren und scheinbar wie nebenbei wichtige Kompetenzen wie Teamarbeit und Umgang mit Technik und Internet trainieren.

Dieses Projekt wird im Rahmen der „Initiative Oberschule“ (IOS) vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, vom Europäischen Sozialfonds und der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

Die „Initiative Oberschule“ unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Oberschulen und außerschulischen Partnern, die dazu dienen sollen, die Ausbildungsfähigkeit der Jungen und Mädchen an Oberschulen zu stärken und eine bessere Berufsorientierung zu garantieren.

Gleichzeitig sollen durch IOS-Projekte die Kompetenzen der Lehrerinnen und Lehrer als wichtige Begleiter der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg der Ausbildungsplatzsuche erweitert und die Oberschulen gestärkt werden.

 

 

Weihnachtsturnier der Goethe-Oberschüler

(03.01.2011)

Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen der Goethe-Oberschule verabschiedeten sich traditionell mit dem Weihnachtsturnier in die Weihnachtsferien.

 

Die Ergebnisse

 

 

  Volleyball Fußball Zweifelderball
1. Platz 9b 9b 9b / Zweite
2. Platz 9a 9a 8b /Erste
3. Platz 8b 8b 8a /Erste

 

Antirassismustage in Kremmen

(17.12.2010)

Diskriminierung geht alle an

 

Projekttag an der Goethe-Oberschule Kremmen

Die Schüler der 9.Klassen hatten Besuch vom Netzwerk für Demokratie und Courage. Die jungen Studentinnen, die ehrenamtlich an die Schulen gehen und dort einen Workshop zum Thema Diskriminierung und Rechtextremismus veranstalten, diskutierten mit uns, erarbeiteten neue Begriffe, zeigten uns ein Video und hinterfragten unsere Meinungen.

Begriffe wie Sexismus und Homophobie waren uns fremd. Und dass sich dahinter auch Formen  der Diskriminierung verstecken, war uns ebenfalls nicht bewusst. Gemeinsam erarbeiteten wir Übersichten zu diesen Themen. Rechtsextremistische Symbole wurden uns gezeigt und ihre Bedeutung erklärt. Wie verhält man sich eigentlich couragiert? Was tut man, wenn man Zeuge einer Diskriminierung wird? Diese Fragen wurden sehr tiefgründig besprochen und zeigten uns Möglichkeiten für unser zukünftiges Handeln.

Es war ein interessanter Projekttag.

Foto zu Meldung: Antirassismustage in Kremmen

Schnuppertag der 7. Klassen

(16.11.2010)

Die 7. Klassen schnuppern heute in die Arbeitswelt. 5 Unternehmen in und um Kremmen bieten unseren Schülern die Möglichkeit, sich einen Eindruck von einem Arbeitstag zu machen. Testrut, Dialog, Bäckerei Plentz, Milchviehanlage Kremmen und Kita "Rhinstrolche" - das sind die Orte, an denen unsere Siebtklässler heute in den Arbeitsalltag reinschnuppern.

Wir danken den Unternehmen für diese Möglichkeit.

Was soll - was kann aus uns werden

(05.10.2010)
Profiling - Reise ins Ich

Im Rahmen der Initiative Oberschule startete in diesem Schuljahr das Projekt P.O.W.E.R.-Plan. In den vergangenen Jahren hatten wir nur das Profiling durchgeführt. In diesem Jahr wird das Projekt um 2 Phasen erweitert.

Auftakt war am 17. 9. 2010 mit der Elternversammlung, bei der sowohl Herr Röhling von der Schübz als auch Frau Niese von der Agentur für Arbeit anwesend waren. Die Eltern erhielten alle notwendigen Informationen zum GEVA-Test und zur weiteren Vorgehensweise in diesem Projekt.  Der Test selbst wurde am 4. Oktober durchgeführt. In mehreren Gruppen füllten die Schüler den umfangreichen Testbogen vom GEVA-Institut am PC aus. Die Auswertung durch das Institut selbst dauert nur wenige Tage.

Am 8. Oktober wird jeder Schüler in einem persönlichen Gespräch mit Herrn Röhling erfahren, welche Berufsvorschläge auf der Grundlage des Testergebnisses gemacht werden.

Nach den Oktoberferien startet dann Phase 2. Die Schüler werden entsprechend den ihnen vorgeschlagenen Berufen die Region nach Ausbildungsbetrieben durchforsten. Mit einem eigens erstellten Fragebogen werden sie wichtige Informationen zu den Ausbildungsbetrieben sammeln, um diese dann in der Phase 3 auf dem schuleigenen Ausbildungsatlas zu dokumentieren.

 

Foto zu Meldung: Was soll - was kann aus uns werden

Titelverleihung

(04.10.2010)
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Am vergangenen Freitag wurde unserer Schule der Titel  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ durch Herrn Wigand von der RAA verliehen.

Während einer feierlichen Veranstaltung in der Stadtparkhalle, bei der der Bildungsstaatssekretär Jungkamp und die Landtagsabgeordneten Thomas Günther und Frank Bommert neben zahlreichen Vertretern der Stadtverwaltung anwesend waren, präsentierten unsere Schüler ein buntes Programm zum Thema Toleranz. Unser Pate Bäckermeister Karl-Dietmar Plentz aus Schwante hatte nicht nur dankende und mahnende Worte mitgebracht, sondern auch süße Leckereien und einen eurohaltigen Projektvorschlag, der von den Schülern mit Begeisterung aufgenommen wurde: Wir erforschen, wie viele Nationalitäten in Kremmen und seinen Stadtteilen leben bzw. zur Schule gehen. Wir kommen mit ihnen ins Gespräch und helfen so, den Gedanken der Toleranz weiter zu verbreiten. 

Foto zu Meldung: Titelverleihung

Willkommen

(28.09.2010)
Kennenlerntage an der Oberschule Kremmen

Auch in diesem Jahr haben die Klassenlehrer der 7. Klassen in der 1. Woche ein Programm zusammengestellt, bei dem sich alle ein bisschen besser kennen lernen konnten. Am ersten Schultag wurden alle neuen Schüler von unserer Rektorin, Frau Baudisch, begrüßt und den Klassenlehrern übergeben. Für die neuen 7. Klassen sind das Frau Jaenisch und Herr Malinowski.

Sie nahmen ihre Schützlinge mit in den Klassenraum und dann ging‘s los: Erstmal die Schule erkunden, Bücher kaufen, Fahrkarten abholen, eine Vielzahl von Zetteln, die die Eltern ausfüllen und unterschreiben mussten in Empfang nehmen. Die Sozialarbeiterin stellte sich den Schülern vor und Frau Reinitz gab erste Infos zum Projekt „Lernen durch Engagement“.

Dienstag trafen sich alle Schüler im Jugendclub in Kremmen. Hier fand ein Stationsbetrieb statt, der den Schülern die Möglichkeit gab, sich gegenseitig kennenzulernen und erstmals gemeinsame Dinge zu machen.

Am Mittwoch dann waren die Siebtklässler unterwegs mit der OVG, um die Heimatorte der Klassenkameraden zu erkunden. Denn schließlich muss man ja wissen, wo der Banknachbar herkommt.

Donnerstag sollte der Berufsvorbereitung dienen. Leider waren die Berufswahl-Pässe nicht rechtzeitig in der Schule angekommen, so dass die Klassenleiter ein bisschen improvisieren mussten.

Am Freitag sollte es ursprünglich nach Wall zum Golfplatz gehen. Eine Fahrradtour war geplant, vor Ort wollten die Klassen sich teilen. Ein Besuch beim Ortschronisten und eine „kleine Golfschule“ sollten stattfinden.  Aber das Wetter ließ diesen Programmpunkt platzen. So fanden sich alle noch einmal in der Schule ein, die Fachlehrer für Deutsch und Englisch stellten sich vor und gaben einen Überblick, besprachen Arbeitsmaterialien und die anstehenden Kompetenztests mit den Schülern.

So ging Freitagmittag eine ereignisreiche Woche zu Ende.

 


Veranstaltungen

07.12.​2017